Kennst du schon?

A8s_A24s_A25s_winkyintheuk

A8 Matriline

Die A8s sind eine kleine Familie aus dem A5 Pod, welcher durch die Gefangennahmen für Delfinarien viele Mitglieder verloren hat. In der Familie ziehen zwei Schwestern zusammenumher, aber nur die Jüngere hat Nachwuchs. Nach dem Tod der Matriarchin konnten die Forscher beobachten, dass die jüngere Schwester die Rolle der Matriarchin übernommen hat. Normalerweise geht die Führungsposition an das älteste Weibchen. In diesem Fall hing es von den Nachkommen ab.

Gallery

k13_skagit_stefan-jacobs j49_3_mrmritter i65_kids a69_a43 k18_stefan_jacobs l60_donna_pomeroy

AKTUELLE NEWS

  • j28_miles_ritter

    Abschied von Polaris (J28) & Sohn Dipper (J54)

    Es war nur eine Frage der Zeit, auch wenn die Hoffnung auf ein glückliches Ende bis zuletzt aufrecht gehalten wurde: Polaris (J28) ist tot. Anfang Januar 2016 bemerkten die Forscher erstmals eine Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes, wahrscheinlich auf Grund von Komplikationen während der Geburt ihres jüngsten Sprosses Dipper (J54), welcher erstmals am 01. Dezember 2015 gesichtet […]

  • j14_rip

    No fish, no blackfish!

    Die Zahlen des Königslachses sind in diesem Jahr katastrophal. So katastrophal, dass die vom Aussterben bedrohten Southern Residents in Zeiten der Hochkonjunktur nur spärlich und selten in ihrem Sommergebiet um San Juan Island anzutreffen sind.  Die sonst so üblichen Superpods mit J, K und L Pod bleiben aus und somit die sozialen Zusammentreffen, bei denen […]

  • Nekropsieergebnisse belegen tragische Verluste für Southern Residents

    Ende März wurden traurigerweise zwei Schwertwale tot aufgefunden: zuerst am 23. März 2016 ein weibliches Baby bei Sooke und eine Woche später am 30. März 2016 ein ausgewachsenes Männchen in Esperanza Inlet. Beide waren leider bereits stark verwest, dass eine Identifizierung mit Hilfe von Foto-ID nicht mehr möglich war. Allerdings wurden Nekropsien durchgeführt, bei denen […]

  • Babyboom-Dämpfer mit dem Tod von J55

    Leider ist das jüngste Mitglied der Southern Residents verstorben. Es wurde bei den letzten Sichtungen nicht angetroffen, da es allerdings noch von Schutz und Muttermilch abhängig war, ist der Tod der kleinen Flosse nur sehr wahrscheinlich. J55 wurde erstmals am 18. Januar 2016 in Puget Sound angetroffen. NOAA Forscher beobachteten es mit den Weibchen Samish […]

  • Corsica's (Oo_Gib_018) right pec is missing. August 2015

    März 2016 – Corsica (Oo_Gib_018)

    Neben all der Freude über die neuen Kälber im Jahr 2015 wird im März 2016 ein vom Schicksal gebeuteltes Tier vorgestellt: Corsica (Oo_Gib_018) von den Gibraltar Orcas. Vermutlich ist Corsica das zweite Kalb von Muesca (Oo_Gib_009) und kam wohl 2002 zur Welt. Sie hat eine ältere Schwester, die den Namen Gnomo (Oo_Gib_012) trägt. Seit ihrer […]

März 2016 – Corsica (Oo_Gib_018)

March 1, 2016

Corsica's (Oo_Gib_018) right pec is missing. August 2015

Neben all der Freude über die neuen Kälber im Jahr 2015 wird im März 2016 ein vom Schicksal gebeuteltes Tier vorgestellt: Corsica (Oo_Gib_018) von den Gibraltar Orcas.

Vermutlich ist Corsica das zweite Kalb von Muesca (Oo_Gib_009) und kam wohl 2002 zur Welt. Sie hat eine ältere Schwester, die den Namen Gnomo (Oo_Gib_012) trägt. Seit ihrer Geburt kam Corsica jedes Jahr mit ihrer Mom und Schwester und dem restlichen Camacho Subpod in die Straße von Gibraltar um dort den Fischern den Thunfisch von den Fischerleinen zu klauen. Diese „Jagd“ ist für die Orcas sehr energieeffizient, allerdings machen sie sich dadurch bei den Fischern nicht sonderlich beliebt.

Im August 2014 überraschte Corsica mit ihrem ersten Nachwuchs: Sonrisa (Oo_Gib_056) war ein Liebling der Whalewatcher und zeigte sich den Menschen und Booten sehr unerschrocken.
Über den Winter werden die Orcas in der Straße von Gibraltar sehr selten gesichtet und so wusste niemand, ob Sonrisa überlebt hatte.
Erst der Sommer 2015 brachte die Familien wieder zurück in die Straße und mit ihnen viele kleine, neue Flossen. In dem Wirrwarr der vielen frischen und älteren Kälber fiel es den Forschern und Whalewatchern schwer den Überblick zu behalten. Besondere Aufmerksamkeit zog ein Individuum auf sich, welches eine tiefe Wunde am Rücken zeigte. Auch ein großes Stück des Brustflippers fehlte. Wer war dieses Tier und was war mit ihm geschehen?

Die Forscher konnten das verletzte und vernarbte Tier als Corsica identifizieren. Aber nicht nur die tiefen Wunden entsetzten, auch fehlte an Corsicas Seite die kleine Flosse Sonrisa. Corsica hatte sich über den Winter wohl in einem Netz oder einer Fischerleine verheddert und bei dem Versuch sich zu befreien schwer verletzt. Obwohl Sonrisas Verschwinden schmerzt, kann sich die bedrohte Population der Gibraltar Orcas glücklich schätzen nicht auch das junge Weibchen Corsica verloren zu haben.

Corsica geht es den Umständen entsprechend gut und sie wurde 2015 öfters in der Nähe von Gnomo und deren neuen Kalb Oo_Gib_058 beobachtet.

Photo Courtesy: Pablo Gil Garcia 2015
Corsica (Oo_Gib_018) breacht zwischen den Whale-Watchern und den Thunfisch-Fischern. Eine konfliktreiche Begegnung in der Straße von Gibraltar.

nig