AKTUELLE NEWS

  • j28_miles_ritter

    Abschied von Polaris (J28) & Sohn Dipper (J54)

    Es war nur eine Frage der Zeit, auch wenn die Hoffnung auf ein glückliches Ende bis zuletzt aufrecht gehalten wurde: Polaris (J28) ist tot. Anfang Januar 2016 bemerkten die Forscher erstmals eine Verschlechterung ihres Gesundheitszustandes, wahrscheinlich auf Grund von Komplikationen während der Geburt ihres jüngsten Sprosses Dipper (J54), welcher erstmals am 01. Dezember 2015 gesichtet […]

  • j14_rip

    No fish, no blackfish!

    Die Zahlen des Königslachses sind in diesem Jahr katastrophal. So katastrophal, dass die vom Aussterben bedrohten Southern Residents in Zeiten der Hochkonjunktur nur spärlich und selten in ihrem Sommergebiet um San Juan Island anzutreffen sind.  Die sonst so üblichen Superpods mit J, K und L Pod bleiben aus und somit die sozialen Zusammentreffen, bei denen […]

  • Nekropsieergebnisse belegen tragische Verluste für Southern Residents

    Ende März wurden traurigerweise zwei Schwertwale tot aufgefunden: zuerst am 23. März 2016 ein weibliches Baby bei Sooke und eine Woche später am 30. März 2016 ein ausgewachsenes Männchen in Esperanza Inlet. Beide waren leider bereits stark verwest, dass eine Identifizierung mit Hilfe von Foto-ID nicht mehr möglich war. Allerdings wurden Nekropsien durchgeführt, bei denen […]

  • Babyboom-Dämpfer mit dem Tod von J55

    Leider ist das jüngste Mitglied der Southern Residents verstorben. Es wurde bei den letzten Sichtungen nicht angetroffen, da es allerdings noch von Schutz und Muttermilch abhängig war, ist der Tod der kleinen Flosse nur sehr wahrscheinlich. J55 wurde erstmals am 18. Januar 2016 in Puget Sound angetroffen. NOAA Forscher beobachteten es mit den Weibchen Samish […]

  • Corsica's (Oo_Gib_018) right pec is missing. August 2015

    März 2016 – Corsica (Oo_Gib_018)

    Neben all der Freude über die neuen Kälber im Jahr 2015 wird im März 2016 ein vom Schicksal gebeuteltes Tier vorgestellt: Corsica (Oo_Gib_018) von den Gibraltar Orcas. Vermutlich ist Corsica das zweite Kalb von Muesca (Oo_Gib_009) und kam wohl 2002 zur Welt. Sie hat eine ältere Schwester, die den Namen Gnomo (Oo_Gib_012) trägt. Seit ihrer […]

Identifizierung

Methoden

Jeder Schwertwal ist anhand seiner Rückenflossen und seinem Sattelfleck identifizierbar. Das ist wie beim Menschen der Fingerabdruck. Zugegeben – manche sehen sich sehr ähnlich und können nur mit einem geschulten Auge auseinander gehalten werden, aber sie sind immer unterschiedlich.

Eine schwierigere Methode um die einzelnen Orcas zu bestimmen, ist die Identifizierung durch die Augenflecke. Sehr hilfreich beim Spyhop oder ggf. auch Breach.

Sattelfleck

Das links dargestellte Bild ist ein typisches ID-Foto. Die komplette Finne und ein Großteil des Sattelflecks sind zu erkennen. In dem Moment der Aufnahme befindet sich das Individuum mit seiner Längsseite möglichst parallel zur Kamera. Viele ID-Fotos sind schwarz-weiß um einen hohen Kontrast zu erzeugen, damit die Kerben in der Finne deutlich sichtbar werden.

Worauf achtet man nun, wenn man einen Schwertwal identifizieren möchte? Zunächst schaut man sich die Form der Finne und des Sattelflecks an. Spitze Finnen und breite, geschlossene (solide grau) Saddles deuten auf Transients hin. Ist die Finnenspitze abgerundet oder ist ein offener Sattelfleck vorhanden, handelt es sich wahrscheinlich um einen Resident. Danach sucht man in der Finne nach Kerben. Durch deren Form und Position lässt sich der Kreis der Verdächtigen bereits deutlich eingrenzen. Eine weitere Hilfestellung sind offene Sattelflecke. Außerdem können sich dort weitere Spuren befinden: Narben und Kratzer. Zum Schluss kontrolliert man noch die Form der Finne und dann sollte man mit einem guten ID-Foto einen Treffer landen!

Auf dem ID-Foto links ist Granny (J2), besser gesagt ihre rechte Seite, abgebildet. Beide Seiten können sich unterscheiden! Mit ihrer Halbmond-Kerbe in der Mitte ihrer Rückenflosse und der Narbe auf dem Sattelfleck ist sie nicht zu verwechseln.

Eyepatch

Die meisten Eyepatches sind wie in dem Bild: unauffällig und haben eine ähnliche Form. Daher wird in der Regel das erste Verfahren zur Identifizierung genutzt. Eyepatch-Kataloge werden auch nicht immer angelegt.

Wer allerdings Geduld und Spaß an einem guten Rätsel hat, kann sich gerne daran versuchen! Und zur Ermutigung: einige Augenflecke stechen wirklich hervor… Die Zwei im Bild sind von den Southern Resident Weibchen Slick (J16) und Nugget (L55).